Geldherrin Video

Gnadenlose Geldherrinnen nehmen ihre Geldsklaven aus!

Alle Artikel, die mit "Findom" markiert sind

Du kannst mir nicht widerstehen. Meine üppigen Kurven, die Kontur meines Körpers, die festen, großen Brüste, mein sinnlicher Mund, meine verführerische Stimme - alles an mir lässt Dich wie Wachs in meinen Händen schmelzen. Ich, ich will nur Dein Geld. Und zwar viel Geld. Mehr als Du hast. Ich bin eben Luxus gewohnt. Damit Du mir den auch bieten kannst, musst Du wohl oder übel für mich anschaffen gehen. Aber keine Sorge: nachdem Du zwei, drei Mal fremde Schwänze gelutscht und Deinen Arsch für mich hingehalten hast, ist es gar nicht mehr so schlimm.


Wir sind uns doch wohl darüber einig, dass Du absolut nicht mit Geld umgehen kannst, oder? Du Loser! Du brauchst eben eine strenge Geldherrin wie mich. Und wir machen jetzt folgendes: Du gibst Dein monatliches Gehalt schön brav bei mir ab - und ich gewähre Dir davon ein Taschengeld. Die Höhe bestimme ich natürlich. Wie das jetzt im Einzelnen läuft, das erfährst Du direkt von mir im Clip.


Du verprasst Dein Weihnachtsgeld regelmäßig für Scheiß. Entweder versäufst Du es mit Deinen Kumpels oder, noch weitaus schlimmer, kaufst etwas für Deine Frau und Deine Kinder davon. Damit ist jetzt aber Schluss. Du weißt doch genau, wo Dein extra Geld am besten aufgehoben ist: bei mir. Bei Deiner unvergleichlichen Göttin. Oder kann Dir Deine Frau das bieten, was ich zu bieten habe? Kann sie nicht! Schau doch nur! Sieh mich an! Hör mir zu! Ich bin die, die Du hegen und pflegen willst und musst.


Da hat sich doch glatt eines meiner Zahlschweine gedacht, er könne mich verarschen. Mich! Ausgerechnet mich! Lady Krasaviza! Dabei bin ich doch eine lebende Legende in der Szene. Die Fotze traut sich vielleicht was. Was dann mit ihm passiert, siehst Du im zweiten von den beiden Clips. Im ersten erzähle ich Dir aber nochmal ganz in Ruhe und direkt, wie das bei mir mit dem Findom abläuft. Und ich denke, nach diesen beiden Videos bist Du klüger als der Ochse, der mich verkackeiern wollte.


Du bist wirklich ein erbärmlicher Idiot, weißt Du das? Jetzt habe ich Bilder von Dir in den Händen, die Deine Familie sofort auseinander reißt. Dein Chef und Deine Kollegen werden sich biegen vor Lachen, wenn sie die sehen. Du in Damenunterwäsche und einem Analplug im Arsch - unbezahlbar. Aber natürlich werde ich die jetzt ausnutzen und Dich bezahlen lassen. Jetzt bist Du mir hilflos ausgeliefert, mein kleines Zahlschwein. Jetzt hast Du keine Chance mehr, mir zu entkommen.


Hahahaha! Hast Du mir nicht vor Kurzem noch erzählt, dass Du aufhören willst, mein dummer Zahlsklave zu sein? Wolltest Du nicht stark sein, weil Dein Konto leer ist und ich schon alles habe? Hast Du nicht gejammert, dass Deine Frau im Dreieck deswegen springt? Und jetzt sieh Dich nur an! Du kniest schon wieder vor mir und willst mir Deine Kohle in den Rachen stopfen. Ich wusste es! Und weißt Du was? Du kommst genau richtig. Ich brauche Geld zum Shoppen. Also! Dann schick mal rüber, Du erbärmliches Würstchen.


Einer sexy Geldherrin wie mir kannst Du nicht widerstehen. Du kannst es ja mal versuchen, Nein zu mir zu sagen. Das wirst Du nicht. Du wirst mir Dein ganzes Geld geben. Du wirst nur noch für mich arbeiten gehen, damit ich Deine Kohle mit beiden Händen ausgeben kann. Du wirst für mich sogar Schulden machen. Denn ich bin erst zufrieden, wenn Du wegen mir Hunger leiden musst. Aber hey! Ich weiß doch, dass Dich das anmacht. Ohne mich kriegst Du doch gar keinen mehr hoch. Und das kostet eben, Du Loser!


Meinen Geldsklaven N. habe ich jetzt per Telefon als entmündigt bei seiner Bank registrieren lassen. Von jetzt an habe ich die Macht über sein Konto. So ist es viel leichter, ihm sein ganzes Geld abzunehmen. Das Gespräch mit seiner Bank ist ein Kinderspiel für mich. Ich bin eben eine strenge Geldherrin und keiner wagt es, mir zu widersprechen. Ich habe schon die Kohle von seiner Lebensversicherung eingesackt und sein Gehalt wird auch automatisch an mich überwiesen. Wenn er sich gut anstellt, gewähre ich ihm noch ein kleines, monatliches Taschengeld. Vielleicht.


Johannes ist ein ganz großer Loser. So gut wie jeden Abend kommt er und heult mir die Ohren voll. Über seine Ex, die ihn vor zwei Jahren verlassen hat, weil er dämlich genug gewesen ist, ihr von seinem Zwang, Geldsklave zu sein, zu erzählen. Dass er keine Kohle hat, weil er eben diesen Zahlfetisch hat. Und dann hat er noch rumgeheult, weil ich ihn kürzlich geblackmailt habe - obwohl er das doch will. Auf jeden wollte er aussteigen, und ich will ja auch gar nicht so sein. Gegen eine abschließende, hohe Gebühr, lasse ich ihn ziehen. Aber den Clip hier, den über ihn, den muss er sich auch noch kaufen!


Ob Du für meinen Luxus Schulden machen musst, interessiert mich nicht die Bohne. Von mir aus kannst Du auf der Straße leben. Und glaube ja nicht, die 500 Euro hier reichen mir. Die habe ich zwei Stunden beim Shoppen auf den Kopf gehauen. Du besorgst mir bis übermorgen gefälligst noch mal fünf große Scheine. und weil Du Dich so blöd dabei anstellst, mein Geldsklave zu sein, leckst Du mir jetzt mal schön meine Stiefel sauber. Du verfickter Loser!


  Abonniere unseren RSS Feed
Geldherrin-Vertrag

Es gibt kein Zurück!
/div>
  Archive